· 

Dualität

Stufe 1 Dualität, Ego und Überlebensinstinkt

Wir leben in Dualität. Beispiele dafür gibt es endlos: Tag und Nacht, hell und dunkel, oben und unten, gut und schlecht, richtig oder falsch…. Das Letztere ist das was uns am meisten antreibt – richtig oder falsch.

 

Unser Betriebssystem basiert auf Angst. Wir sind von Angst und Sorgen getrieben, ob wir die Dinge richtig oder falsch machen, das Richtige sagen, zum richtigen Zeitpunkt . Das macht uns auf Dauer unglücklich, depressiv und krank. Wir suchen immer wieder nach dem Sinn des Lebens und warum wir so unendlich leiden.

 

Irgendwann im Laufe des Lebens hat sich unser Überlebens-Instinkt mit unserem Ego verselbständigt. Ich nenne dieses Duo einfach ÜberlebensEgo. Es hat sich unser Leben unter den Nagel gerissen. Es versorgt uns mit endlos vielen wirren Gedanken, einem Gedanken-Hamsterrad befeuert von fiktiven Ängsten, 24 Stunden 7 Tage die Woche, damit wir schön beschäftigt sind.

 

Zu beschäftigt, um zu hinterfragen, ob das jetzt eigentlich der Sinn des ganzen menschlichen Daseins ist … geboren werden, im besten Fall in einer netten Familie aufzuwachsen, das Schulsystem zu durchlaufen, vielleicht eine Berufsausbildung oder sogar ein Studium hinzulegen, einen netten Partner zu finden, heiraten, Kinder kriegen, alle Erwartungen aller Mitmenschen zu erfüllen, erfolgreich werden, eine schickes Haus, Auto und regelmäßigen, vorzeigbaren Urlaub zu erleben….

 

Kommt dir das irgendwie bekannt vor? Ist das wirklich alles? … Oder ist da irgendwo tief drin eine kleine Stimme, die immer wieder leise fragt: „Hey das ist nicht alles! Hörst du mich? Das ist nicht der Grund warum wir hier sind!“

 

Wieso wir? … Wir sind sozusagen ein ganzes Team: der Körper (mit Überlebens Instinkt), die Persönlichkeit und unsere Seele (Bewusstsein).

 

Der Überlebens Instinkt ist zwangsläufig im Körper eingebaut, sonst hätten wir hier ein deutlich kürzeres Intermezzo. Da wir in einer Gesellschaft der Angst aufwachsen, wird der ÜI prächtig gefüttert und entwickelt im Laufe der Zeit eine ganze Batterie von Verhaltensmustern, die den Körper im Fluch-oder-Angriffs-Modus gefangen halten. Adrenalin pur … das kann nicht gesund sein!

 

Aufgrund dieser Überlebensmuster, die wir schon von unseren Eltern und Mitmenschen übernehmen, entwickelt sich unsere Persönlichkeit, unser Ich, Selbst oder Ego. Mit Ego meine ich nicht egoistisch oder egozentrisch, sondern das Ganze, in dem wir uns selbst als Person/Mensch wahrnehmen.

Die Faszination und Neugier, mit der wir als Kind die Welt erforschten, ist längst verschüttet, unter den Ängsten, Sorgen, gesellschaftlichen Erwartungen und allem, was das ÜberlebensEgo in unserem, nun auf Angst basierendem, Betriebssystem programmiert hat. Wir funktionieren einfach…

 

Ist es das, wofür wir hier sind, um zu funktionieren? Wirklich?

 

Warum nicht das Leben mit unserer kindlichen Faszination, unserem Forscherdrang und unserer unendlichen Neugier betrachten? … Weil vielleicht etwas passieren könnte, oder die Nachbarn komische Sachen über einen denken könnten, oder wir einfach nicht ins Schema F reinpassen würden. Wirklich? Das sind unsere selbst gesetzten Grenzen, die wir mit allem verteidigen, was wir haben…. Wenn wir sie selbst gesetzt haben, könnten wir sie ja eigentlich auch wieder einreißen.

Stell dir vor du wärst ganz frei, frei von Sorgen, diesem klappernden Hamsterrad in deinem Kopf, subtilen Ängsten … stell dir einfach mal dieses Gefühl vor. In deinem Kopf ist es still. Du hast die Möglichkeit, den Augenblick mit Faszination zu erleben, in ihn einzutauchen, anstatt ihn zu verpassen, weil der Lärm in deinem Kopf alles übertönt.

 

Es geht, es funktioniert, aus diesem Hamsterrad auszusteigen. Programmiere dich selbst um, überschreibe dein angstbasiertes Betriebssystem mit einem neuen, dem bewussten Betriebssystem.

Dafür gibt es ganz wunderbar effektive Tools, die so einfach anzuwenden sind, um alte Muster loszulassen und dich neu zu programmieren.

 

Dann packen wir mal das erste Tool in deine Toolbox:

 

Was ist jetzt wahr?

Beantworte diese Frage mit einfachen Antworten:

"Ich trage blaue Hosen. Heute ist Dienstag. Die Sonne scheint. Ich sitze auf dem Sofa..."

Dies unterbricht gewohnheitsmäßige Gedanken und ermöglicht dir, das JETZT ohne Ablenkung zu erleben.

Du beseitigst zwanghaftes Denken und schaffst so Raum, für die Entdeckung neuer Möglichkeiten. 

Zähle jetzt drei wahre Dinge auf!

Dies mag sich seltsam anfühlen, doch wäre deine bisherige Denkweise die richtige gewesen, so hätte sie schon vor langer Zeit funktioniert, du hättest schon alle Antworten und Lösungen!!!

 

Bleib dran und nutze dieses Tool täglich. Schau, wie sich deine Wahrnehmung des Moments verändert.

 

Bleib dran, es gibt jede Woche noch mehr Tools... für deine ganz individuelle Reise zu deiner Wahrheit!

 

Stay tuned!

 

Deine Anja

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0